Fotovorschau und Logo ausblenden
Quick-Navigator:

Sie sind hier: Startseite » Geschichte » Rathaus » Altersstruktur » Partnergemeinde » Ansichten unserer Kirchen » Nützliches & Allerlei » Bericht zur Mitgliederversammlung des SV Steinfeld 1931 e.V. 

Bericht zur Mitgliederversammlung des SV Steinfeld 1931 e.V.


Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des SV Steinfeld standen neben dem Bericht des Vorsitzenden Ehrungen langjähriger Mitglieder sowie die Verleihung der "Goldenen Raute mit Ähre" (siehe nebenstehenden Bericht) durch den DFB.
Vorsitzender Jürgen Gehrling ging in seinem Rückblick auf das Vereinsgeschehen seit der letzten Mitgliederversammlung ein. Auf sportlichem Gebiet wies er auf den Trainerwechsel an. Der Verein habe Philipp Hölzer als Spielertrainer und Jochen Möhricke als Co-Trainer verpflichtet.
Im Jugendbereich sei es mit der Auflösung der "Juniorenfördergemeinschaft Fränkische Platte" zum neuen Spieljahr zu einer gravierenden Veränderung gekommen. Die bisherigen Vereine würden zwar weiterhin eng zusammen, jedoch jeder Verein selbständig in Form einer Spielgemeinschaft.
Bei der Turnabteilung freue er sich sehr, dass die im letzten Jahr angekündigte zweite Herrengymnastikgruppe tatsächlich zustande gekommen sei und das Angebot auch gut angenommen werde.
Die Turnabteilung habe für das diesjährige 50-jährige Jubiläum eigentlich ein kleines Fest geplant. Dies wurde aber in Absprache mit der Abteilungsleitung aus terminlichen Gründen auf das kommende Jahr verlegt. Es soll am 27. und 28.6.2020 nachgeholt werden. Zudem liefen beim SV Steinfeld bereits die Planungen für das 90-jährige Vereinsjubiläum, das vom 4. - 7. Juni 2021 stattfinden wird.
Gehrling erinnerte an ein weiteres Jubiläum. Vor 30 Jahren, am 9. Juli1989, feierte man die Fertigstellungdes neuen Sportgeländes in den Krautgärten mit einem Freundschaftsspiel gegen die Bundesligamannschaft des 1. FC Nürnberg vor 3000 Zuschauern. Im Tor der Nürnberger stand der damalige Nationaltorwart und heutige Torwartbundestrainer Andy Köpke.
Die Renovierung des Sportheimes sei wie geplant abgeschlossen worden. Dabei habe man unter anderem die Theke umgebaut, Decke, Beleuchtung, Fußboden und Beschallungsanlage erneuert und für einen behindertengerechter Eingang gesorgt. So habe man "das Sportheim der Zeit angepasst und nun wieder auf den neusten Stand" gebracht.
Die geplanten Gesamtkosten seien nahezu eingehalten worden. Sie beliefen sich auf 42.900 €, wobei ca. 36.000 € auf den Innenbereich und 7.000 € auf den Außenbereich entfielen. Dass die Vereinsbelastung eingehalten werden konnte, sei "dem großzügigen Zuschuss der Gemeinde von 9.500 €, vor allem aber an den freiwilligen Helfern zu verdanken". Würde man, so Gehrling, jede Arbeitsstunde "mit dem aktuellen Stundensatz eines Auszubildenden von 19 € ansetzen, käme man auf einen Wert von 19.000 €, von der Facharbeiterstunde mal gar nicht zu reden". Vorsitzender Gehrling las die Namen der Mitglieder vor, die beim Umbau freiwillige Arbeitsstunden geleistet und die Aktionen mit Brotzeit, Materialien und Gerätschaften unterstützt hatten. Mit einer Bierprobe am Freitag den 25.10.2019 im Sportheim werde sich der Verein, der zum Ende des vergangenen Jahres 666 Mitglieder zählte, bei den Helfern bedanken..
Schriftführer Andreas Ebert nannte in seinem Bericht als Fixpunkte im vergangenen Vereinsjahr das Weinfest im Herbst, die- Weihnachtsfeier, das Lakefleischessen, die Christbaumsammlung. den Ski-Ausflug, die Altpapiersammlung, das Entscheidungsspiel DJK Wombach - TSV Duttenbrunn sowie den Mannschaftsausflug nach Düsseldorf.
Abteilungsleiter Jürgen Mehling bezeichnete den achten Platz der ersten Mannschaft in der Kreisliga als "guten Mittelfeldplatz", ebenso den neunten Tabbellenplatz der zweiten Mannschaft in der A-Klasse. Christian Gehrling bedauerte als Jugend-Abteilungsleiter, dass vor allem die Suche nach Trainern für die verschiedenen Jugendmannschaften immer schwieriger werde. In der letzten Saison hätten insgesamt neun Mannschaften am Spielbetrieb teilgenommen, zum Teil in einer Spielgemeinschaft mit Waldzell. Die Partnerschaft mit dem DFB als Stützpunkt werde auch für die kommende Spielzeit fortgesetzt. Damit gehöre der SV Steinfeld zu den DFB-Partnern mit besonders langer Laufzeit. Als "einschneidendes Ereignis" bezeichnete Gehrling die Auflösung der "JFG Fränkische Platte MSP eV". Dieser Schritt sei einvernehmlich durch alle beteiligten Vereine erfolgt und habe "ausschließlich organisatorische bzw. verwaltungstechnische Gründe". Die Zusammenarbeit der Vereine werde im Rahmen von Spielgemeinschaften fortgesetzt, was u.a. die Flexibilität erhöhe und dafür sorge, dass "die Stammvereine wieder näher am Geschehen im Jugendbereich" seien.
Alexander Handel nannte die Trainingsbeteiligung der Altherrenfußballmannschaft zufriedenstellend, bedauerte aber den "fehlenden Nachwuchs", so dass viele vereinbarte Fußballspiele mit anderen Vereinen ausfallen müssten. Die Altherren würden einmal monatlich die Bewirtung bei Tagungen sowie Ausrichtung des Sommerfests der Schiedsrichter übernommen. Deren Erlöse gingen als Einnahmen an den Sportverein.
Isabella Stamm berichtete von den Aktivitäten der Turnabteilung. Insgesamt seien es neun Turngruppen für Kinder, Frauen und Männer. In der vergangenen Saison habe es aufgrund mangelnder Teilnahme kein Turnangebot für die Grundschüler mehr gegeben. Um in der neuen Saison wieder etwas auf die Beine zu stellen, wolle man die Vorschüler in die Gruppe einbinden. Im kommenden Jahr werde Evelyn Seufert ihr freiwilliges, soziales Jahr mit 80 ehrenamtlichen Stunden beim SV Steinfeld absolvieren und im kommenden Schuljahr beim Kinderturnen mithelfen.
Kassier Marcel Möhler konnte bei der Gegenüberstellung von Ausgaben und Einnahmen auch in diesem Jahr eine positive Bilanz ziehen. Man habe weitere Rücklagen bilden können, er schränkte aber ein, dass die Ausgaben für die Renovierung nur teilweise in dieser Abrechnung enthalten seien. Der Rest werde auf das kommende Finanzjahr zugerechnet. Sein Fazit lautete: "Der Verein steht finanziell gut da."

Im Anschluss bedankte sich Matthias Loschert in seiner Funktion als Ehrenamtsbeauftragter und ehemaliger Bürgermeister von Steinfeld bei der Vorstandschaft für deren Leistungen. Besonders hob er den Einsatz von Jürgen Gehrling bei den Renovierungsarbeiten hervor. Zum dreißigjährigen Jubiläum des Sportheimbaus präsentierte er eine Bildtafel von GI Dan Chirdon beim Bau der Sportanlage. Im Frühsommer 1982 war Chirdon einer der neun US-amerikanischen Soldaten, die ungefähr zweieinhalb Wochen lang mit schweren Planierraupen beim Bau des neuen Steinfelder Sportplatzes mitgeholfen hatten. Jetzt, 37 Jahre später, hatte er beim Besuch in Steinfeld eine Bildtafel mitgebracht, die an diesen Einsatz erinnert. Loschert übergab die Bildtafel an Jürgen Gehrling mit der Bitte, sie im Sportheim an geeigneter Stelle zu platzieren.
In der Aussprache kritisierte Mitglied Felix Seufert die Menge an achtlos weggeworfenen Zigarettenkippen auf dem Sportplatzgelände. Er mache sich oft die Mühe die Kippen vom Boden aufzusammeln. Er bat er darum mehr Aschenbecher aufzustellen. Des Weiteren beklagte er auch, dass die Sportplatzbesucher Kronkorken einfach auf den Boden werfen.

_________________________________________________________________________________
Ehrungen
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung ehrte die Vorstandschaft des SV Steinfeld langjährige Mitglieder für 65, 60, 50, 40 und 25 Jahre Vereinstreue und bedankte sich mit Urkunden und einem Präsent.
Für Vorsitzenden Jürgen Gehrling sei "diese langjährige Mitgliedschaft in der heutigen Zeit keinesfalls mehr selbstverständlich". Gerade in den letzten Jahren sei es "immer mehr üblich, dass man einem Verein nur solange die Treue hält, solange man selbst oder die Kinder aktiv sind. Danach erfolgt oft die Kündigung der Mitgliedschaft".
Ein gesunder Verein benötige jedoch dringend auch die passiven Mitglieder, auf die er zurückgreifen kann, nicht nur wegen der Mitgliedsbeiträge, die dem Verein zufließen. Mit Blick auf die geringe Zahl der Personen, die heuer und in den letzten Jahren zu den Ehrungen erschienen seien, müsse niemand Bedenken haben, sondern könne stolz darauf sein "dem SV Steinfeld solange die Treue gehalten zu haben". Die Vorstandschaft sei "jedenfalls stolz darauf, so viele treue Vereinsmitglieder zu haben"
In diesem Jahr waren insgesamt 25 Mitglieder zu ehren, von denen sieben anwesend waren.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Elisa Badersbach, Verena Ebert, Andreas Handel, Cornelia Holuba.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft beim SV Steinfeld: Matthias Kohlhepp, Anja Scheiner,Renate Seufert
Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Edgar Gehrling, Hildegunde Gehrling, Inge Herrmann, Monika Klüpfel, Martin Loschert, Norbert Öser, Roswitha Scheblein, Arnold Scheiner, Willi Scheiner, Heinz Seufert, Paula Siegler, Irene Urlaub
Für 60 Jahre Mitgliedschaft: Günter Gresser, Berthold Loschert, Winfried Nürnberger, Franz Stamm,
Wilfried Stamm
Für 65- jährige Vereinstreue : Helmuth Holuba.



Foto: Vorsitzender Jürgen Gehrling ehrte Mitglieder des SV Steinfeld für ihre langjährige Vereinstreue (von links):
Vordere Reihe: Irene Urlaub (50 Jahre), Hildegunde Gehrling (50), Monika Klüpfel (50)
Hintere Reihe: Kassier Marcel Möhler, Vorsitzender Jürgen Gehrling, Berthold Loschert (60), Franz Stamm (60), Wilfried Stamm (60), Winfried Nürnberger (60), Martin Loschert (50), Ehrenamtsbeauftragter Matthias Loschert, Schriftführer Andreas Ebert


Martin Loschert
Freier Mitarbeiter



nach oben  nach oben

Gemeinde Steinfeld
Rathausstr. 16 | 97854 Steinfeld | Tel.: 09359 208 | rathaus@steinfeld-msp.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung